3D-Objekte frisch gedruckt

Am Mittwoch, den 18.04.2018 hat die Klasse 7b an einem Design-Projekt teilgenommen. Wir haben zuerst einen Film über 3D-Objekte angesehen. Da ging es um Autos, Häuser und Hilfsmittel für Menschen mit Behinderungen. Dann haben wir selbst Namensschilder hergestellt als wären wir zum Beispiel blind, stumm oder gelähmt.

Danach haben wir an Stationen gearbeitet. An einer Station haben wir an Kartoffeln Arme und Beine dran gemacht. Die Figur hatte eine Schwäche zum Beispiel „nicht sehen“. Nebenan haben wir Hilfsmittel für die Kartoffelfigur hergestellt.Wir haben viele Materialien und Fantasie benutzt. An einer weiteren Station konnten wir Figuren herstellen. Dafür brauchten wir einen 3D-Stift und Plastikschnur. Mit einer Software am PC haben wir dreidimensionale Gegenstände entworfen. Der Entwurf wurde mit dem 3D-Drucker ausgedruckt.

Zum Schluss haben wir über den Tag gesprochen. Alle fanden das Projekt sehr gut und hatten viel Spaß.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Immer wenn der Eiswagen kommt…

ist an der Kielhornschule der letzte Schultag eines Schuljahres. Nach der Überreichung der Zeugnisse in den Klassen treffen sich alle Schülerinnen und Schüler nochmal gemeinsam auf dem Schulhof, um gemeinsam die Ferien zu beginnen.

 

Abschlussklassen verabschieden sich

IMG-20170624-WA0010

Am 04. Juli haben wir einmal mehr unsere zehnten Jahrgänge verabschiedet. Dazu gab es eine tolle Abschlussfeier im ausverkauftem Haus mit vielen Familienangehörigen, Freunden, Mitarbeitern der Kielhornschule und ehemaligen Lehrkräften.

 

Waldjugendspiele 2017

Vom 12. bis 14. Juni 2017 fanden die diesjährigen Waldjugendspiele im Süggelwald in Dortmund statt. An zehn Stationen wurde Grundschülern der Lebensraum Wald näher gebracht.

Das Besondere in diesem Jahr war, dass die einzelnen Stationen nicht von Erwachsenen betreut worden sind, sondern von den Schülern der 8. bis 10. Klassen der Kielhornschule. Unsere Schüler übernahmen souverän die Aufgabe, den Grundschülern sowohl praktische als auch theoretische Aufgaben an den Stationen zu erklären. Viele genossen es, einmal in der Rolle des Lehrers zu sein! Sie entdeckten bei der Vermittlung von Informationen teilweise ganz neue Seiten und Stärken an sich.

Am Ende der Waldjugendspiele blickten die Schüler von 26 Grundschulklassen und die Schüler der vier beteiligten Klassen der Kielhornschule zufrieden und um einige Erfahrungen reicher auf die schönen Ereignisse der vergangenen Tage zurück.

Schulausflug zum LWL Industriemuseum – Auf den Spuren von Erich Grisar und der Kohleförderung

Am 08.06.2017 veranstalteten wir mit allen Schülern/Schülerinnen, Lehrern/ Lehrerinnen, Sozialpädagoginnen und Schulbegleitern/Schulbegleiterinnen einen Tagesausflug zur Zeche Zollern. Das Wetter und die Stimmung waren gut, so dass einem schönen Tag nichts im Wege stand!

Schüler/Schülerinnen und Begleiter/Begleiterinnen hatten die Möglichkeit, die Fotoausstellung von Erich Grisar anzuschauen und natürlich auch die Beiträge der verschiedenen beteiligten Schulen. Besonders kritisch wurden von den Mitschülern/Mitschülerinnen natürlich die Fotos der 10.- Klässler begutachtet, die seit der Ausstellungseröffnung in der ersten Etage zu sehen sind.

Alle Klassen erhielten eine Museumsführung, wobei den Schülern/Schülerinnen die Arbeit auf der Steinkohlezeche und die Gewinnung der Kohle näher gebracht wurden. Besondere Freude bereitete vielen Kindern der Aufstieg auf den Förderturm! Von hier aus hatte man einen super Ausblick.

Abgerundet wurde der Ausflug noch durch die Möglichkeit, das Museum eigenständig zu erkunden, sich auf dem Spielplatz zu beschäftigen und das mitgebrachte Picknick zu genießen.

Insgesamt war es ein schöner Tag, an den Schüler/Schülerinnen und Begleiter/Begleiterinnen gerne zurückdenken!

1. Etappe der Fahradstafette trotzt der Kälte

Am Freitag, 05.05.2017, machten sich zehn Schüler, Frau Montag und Herr Klecker gemeinsam mit Herrn Geisler vom ADFC Dortmund auf den Weg, um die Fahrradstafette 2017 zur Wilhelm-Rein-Schule nach Dortmund-Mengede zu bringen.

Am Ende des Tages waren insgesamt 30 Kilometer bei nasskalten Wetter zurückgelegt. Schon jetzt freuen sich alle Beteiligten auf den 30.06., wenn die Max-Wittmann-Schule die Stafette wieder zu unserer Schule bringt.

Kielhornschule wird Projektschule im Antidiskriminierungsnetzwerk „Schule der Vielfalt“

Am 03.05.2017 war es soweit: Mit der Kielhornschule in Dortmund wird die erste Förderschule offiziell als Projektschule im Antidiskriminierungsnetzwerk Schule der Vielfalt teilnehmen.

Nach längerer Vorbereitung wurde das offizielle Schild im Eingangsbereich der Schule angebracht und der Projektauftakt gefeiert. Damit wird für alle sichtbar, was das Bestreben aller als Schulgemeinschaft ist: Come in – wir sind offen! lesbisch – schwul – bi – hetero – trans*. Am 22.03.2017 hatte bereits die Schulkonferenz, in der Eltern, Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler sitzen, die Teilnahme am Projekt beschlossen – entsprechend des Schulmottos: Mittendrin und echt dabei.

Schule der Vielfalt begleitet Schulen bei ihrem Weg zu mehr Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt, unterstützt sie bei Aktionen gegen Homophobie und Transphobie, und bildet Lehrkräfte und die Schulsozialarbeit fort. In Nordrhein-Westfalen ist Schule der Vielfalt seit 2012 ein Kooperationsprojekt gemeinsam mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW.

Am Netzwerk teilnehmende Projektschulen behaupten nicht, sie seien eine Schule, an der es keine Diskriminierung zum Beispiel aufgrund der Herkunft, der sexuellen oder geschlechtlichen Identität oder aufgrund von Behinderungen gebe. Vielmehr haben sie den Anspruch, sich mit diesen gesellschaftlich tief verwurzelten Problemen von Diskriminierungen bewusst und nachhaltig auseinanderzusetzen. Für das Projekt sind diese Ansätze zur Akzeptanz wichtige Aspekte für einen respektvollen Umgang und ein gutes Schulklima.

Dazu erklärt Frank G. Pohl, der Landeskoordinator des Projekts: „Seit seiner Gründung versteht sich Schule der Vielfalt als inklusives Antidiskriminierungsprojekt. Umso größer ist bei den Projektpartnern nun die Freude, dass sich die Schulgemeinschaft der Kielhornschule als erste Förderschule in einer Selbstverpflichtung öffentlich zu Vielfalt und Akzeptanz aller, unabhängig von sexueller und geschlechtlicher Identität, erklärt.“

Die Kielhornschule ist die 21. Projektschule und – neben dem Max-Planck-Gymnasium – die zweite teilnehmende Schule in Dortmund.